Schülerbeiträge

Hier finden Sie Beiträge der Schülerfirma Mersi News, die leider im Schuljahr 2018/19 ihr letztes aktives Schülerzeitungs-Jahr hatte.
Aktuell werden hier Texte verschiedener Inhalte von Schülerinnen und Schülern der Franz-Mersi-Schule zu unterschiedlichen Themen einstellt. Wir freuen uns auf vielfältiges Feedback in Form von Leserbriefen an die Autorinnen und Autoren – DANKe.

Besuch auf einem Bio-Hof

Auflug auf den Eschenhof in Springe mit Klasse 3/4

Texte und Fotos der Klasse 3/4

Hühnerhof

von Victoria

An einem schönen sonnigen Donnerstag im September fuhr die Klasse 3/4 zum Hühnerhof in Springe. Als wir dort ankamen, zeigte und erklärte  uns Frau Bartels alles. Die verschiedenen Pferde fraßen glücklich Gras. Ich fragte:  „Wie kommen wir in das Hühneraußengehege herein?“

Im Hühnerstall sammelten wir Hühnereier. Die Eier waren ganz warm und frisch gelegt. Danach zeigte uns Frau Bartels wie man Hühnereier stempelt. Wir waren ganz aufgeregt und hörten und guckten. Im Hühnerstall roch es ganz stinkig und wir riefen: “Iiii, das stinkt ja scheußlich!“ Im Hühnerstall konnten wir kaum atmen.

Als wir endlich wieder draußen waren, schnappten wir erleichtert nach frischer Luft und schrien: „Endlich wieder frische Luft!“

Auf dem Hühnerhof war es richtig schön. Mir hat das Füttern der Kühe am besten gefallen. (mehr …)

WPK-Vorstellung

WPK – “Schulleben mitgestalten”

von Victor, Kl. 10

Wer sind wir überhaupt?

Wir sind ein WPK (Wahlpflichtkurs), der sozusagen eine Mischung aus dem vorherigen Kunst-WPK und der Schülerzeitung Mersi News ist. Ein großer Anteil an textilen Materialien und Werkverfahren ist hinzugekommen. Die Arbeit ist nämlich in 3 Teile aufgebaut: (mehr …)

Im Maisfeld

Ausflug ins Maislabyrinth

von der Klasse 5

Wir waren im Maislabyrinth in Northen. Das Labyrinth ist so groß wie 5 Fußballfelder.

 

Ausflug der Klasse 5

Zuerst waren wir bei Fr. Laging zu Hause. Wir haben gefrühstückt…

 

(mehr …)

Schulkonzert 2019

Von Frieder, im Schuljahr 2018/19 ein Schüler der Klasse 9/10

 

Am Donnerstag, den 20.06.2019 in der fünften Stunde, trafen sich Schüler, Lehrer und auch einige Eltern in der Aula zu einem Schulkonzert. Frau Grützmacher hat mit jeder Klasse mindestens ein Stück eingeübt, welche wir in dieser Stunde präsentierten. Besonders oft traten die Musik-AG und der Chor auf. Fast alle Klassen begannen zusammen mit dem bekannten Kinderlied “Ich lieb’ den Frühling”. Viele Schüler begleiteten das Lied mit  Boomwhackers. Boomwhackers sind Plastikrohre, die es in verschiedenen Längen gibt. Die verschiedenen Töne werden den Schülern zugeteilt (ein Schüler spielt einen oder zwei gleichzeitig). Frau Grützmacher zeigte immer auf die Schüler, deren Ton an der Reihe ist.

Wenn man an der Reihe ist, muss man sein Gerät wie eine Keule an den Körper schlagen, um diese zum Schwingen zu bringen. Wenn die Schüler es schaffen, die richtigen Töne zur richtigen Zeit erklingen zu lassen, dann klingt es gut. Andere Schüler aus der Klasse 3 / 4 begleiteten auf Glockenspielen und Xylophonen.

Ich habe auf einem Altglockenspiel die Melodie gespielt. Dann kamen eine ganze Reihe an Musikstücken vom Chor, der Musik-AG und anderen Klassen, bis wir, die Klasse 9, am Ende noch einmal auftraten. Dann mussten wir noch die Instrumente alle wieder in den Musikraum zurückbringen – dann durften wir auch schon gehen. Das war ein schönes Konzert.

Die Klassenfahrt nach Berlin

von Frieder, im Schuljahr 2018/19 Schüler der Klasse 9/10

 

Vom 01. bis 05.04.2019 war ich auf Klassenfahrt in Berlin. Das war cool! Wir sind mit dem Zug dorthingefahren. Mit der S-Bahn sind wir dann nach Potsdam gefahren, wo unsere Jugendherberge war. Am Dienstag sind wir zum Reichstagsgebäude gefahren. Wir durften sogar in den Sitzungssaal hinein. Das durften nur wir! Dann gab es im Nachbargebäude sogar Essen, das wir kostenlos erhielten.

Nach dem Reichstagsgebäude sind wir noch zum Brandenburger Tor gegangen und haben das Holocaust-Denkmal besucht. Damit war der Dienstag auch schon vorbei. Am Mittwoch besuchten wir Madame Tussauds. Das ist eine Ausstellung, in der berühmte Personen als Wachsfiguren nachgestellt worden sind. Dann haben wir uns in der Stadt etwas zum Mittagessen gekauft. Nach dem Mittagessen besuchten wir einen Bunker aus der Zeit des zweiten Weltkrieges. Dort war es viel kälter, als draußen. Wir besuchten den Fichtebunker, der seinen Namen von der angrenzenden Straße “übernommen” hat. Dieser war nämlich in der Fichtestraße. Einen ausführlichen Bericht hat Victor dazu geschrieben.

Donnerstag sind wir am Vormittag im Olympiastadion gewesen. Das war cool. Wir durften sogar die echten Zuschauerplätze ausprobieren und haben alle wichtigen Räume kennengelernt. Sogar Umkleidekabinen haben wir gesehen. Wieder haben wir uns in der Stadt etwas zu Essen gekauft.

Dann trafen wir uns mit dem Bruder von Frau Katz am Anhalter Bahnhof. Dieser Name hat aber nichts mit “anhalten” zu tun. Der Bahnhof hieß so, weil früher die Eisenbahnunternehmen nur eine Strecke befuhren. Von dort startete eine Bahn, die nach Sachsen-Anhalt fuhr. Davon erbte der Bahnhof den Namen. Von dort sind wir ein Stück durch Berlin gegangen, während der Bruder von Frau Katz uns zu einigen Gebäuden noch Information gegeben hat. Zum Beispiel haben wir das Haus gesehen, wo beim 2. Weltkrieg die Gestapo ihren Sitz hatte.

Am Abend hatten wir eine Abschlussparty unten im Keller. Dann war unsere Klassenfahrt auch vorbei. Der ICE, der uns am Freitag zurückbringen sollte, kam mit Verspätung an, holte aber alle 55 Minuten Verspätung wieder auf. Das war toll.

Klassenfahrt Norderney

von Lucas B., Kl. 7/8 im Schuljahr 2018/19

Die Klassenfahrt nach Norderney begann am 13.5.2019 um 8:45 an der Franz-Mersi-Schule. Als erstes sind wir von der FMS aus zur U-Bahn gegangen, dann sind wir mit der U-Bahn zum Hannover Hauptbahnhof gefahren. Mit der Regionalbahn sind wir 4 Stunden und 28 Minuten bis zu unserem Ziel gefahren. Unsere Taschen wurden mit unserem Bus Franz nach Norddeich-Mole gefahren, dort sind wir auch aus dem Zug ausgestiegen. Wir haben unsere Taschen aus Franz raus genommen und sind zur Fähre gegangen.

(mehr …)

My Love Story!

anonym

Einleitung…
meine Geschichte fängt in meiner Kindheit an. Ich wurde im Sommer 2002 geboren. Ich war aber von Anfang an anders, denn seit meiner Geburt bin ich emotionslos. Ich kann nichts fühlen, absolut gar nichts außer Leere. Von der 2. bis zur 3. Klasse wurde ich genau dafür gemobbt, aber das Mobbing hat aufgehört, als ich angefangen habe, die Emotionen der Leute zu kopieren, sozusagen habe ich mir eine Maske aus Lügen gemacht Aber als ich damit anfing, wurde ich nicht mehr gemobbt. Trotz allem sind wir wieder nach Japan gezogen, wo ich diesen Sommer auf eine renommierte Oberschule gehen sollte.

(mehr …)

Schreibwerkstatt an der FMS

Ich

Ich laufe

Ich laufe gerne

Ich laufe gerne im

Ich laufe gerne im Wald

Ich laufe gerne im Wald weil

Ich laufe gerne im Wald weil er

Ich laufe gerne im Wald weil er schön

Ich laufe gerne im Wald weil er schön ist

 

Ein Gedicht aus der Schreibwerkstatt von Pascal W.

Norderney war herrlich

von der Redaktion der Mersi News ONLINE

Alle Schülerinnen und Schüler und alle Lehrkräfte sind aus Norderney gesund und munter und sehr zufrieden mit der “Reise” wieder in Hannover und dem gesamten Regionalabteilungsbezirk angekommen.

Wir hatten herrliches Wetter

und konnten sogar ein bisschen das Meer fühlen.