Ein Adventsfest auf einem völlig anderen Level – aus der Sicht eines Abschlussschülers

von Victor, Kl. 10

Vor kurzem, genauer gesagt am 28.11., war das Adventsfest der FMS.
Natürlich gab es die normalen Sachen, so wie  Kaffee und Kuchen, diverse Bastelangebote und
auch wieder den Gesellschaftsspieleraum (der dieses Jahr meiner Meinung nach eher gefloppt war).

Dieses mal war es etwas Besonders.
– Ungefähr 20 Minuten kleinere Aufführungen wurden einfach durch ein großes Theaterstück der Klassen 1 – 4 ersetzt (wo ich natürlich auch mitgewirkt habe). Sowas hatten wir noch nie bei einem Adventsfest, geschweige denn generell bei einer Schulfeier. Ein 20-minütiges Theaterstück! (Ich könnte mich da vielleicht auch irren, weil bei anderen großen Theateraufführungen, so wie z.B. bei der Schuljubiläumsfeier, habe ich nicht auf die Zeit geachtet.

die Schauspieler in Verkleidung
– Es gab eine Feuershow, EINE VERDAMMTE FEUERSHOW!, zum ersten Mal auf dem Schulgelände. Aber da war ich leider schon weg, als sie angefangen hatte.

Es war für alle nett anzusehen, dass dieses Mal “von der Norm abgewichen wurde” . Sei es Eltern, die ihre Kinder 20 Minuten bei einem Theaterstück durchhalten sahen, Ehemalige, die mit einer Feuershow überrascht wurden oder die Kinder selber, die bei etwas Großem mitgewirkt hatten.

Für einen Abschlussschüler wie mich hatte es auch seine Vor- und Nachteile. Leider war dieses Mal das letzte Mal, wo ich aktiv als Schulmitglied mitgewirkt habe. Aber wenn man bedenkt, das es dieses Mal auf einem ganz anderen Level war, dann kann man schon sagen – it ended with a bang! (es endete mit einem Knall!).
Ich bin gespannt, ob weiterhin das “normale Schema” angewendet wird oder noch weiter etwas Besonderes kommt.