Größe: [normal] [133%] [150%] [166%] [200%]   Farbwahl: [schwarz auf blau] [schwarz auf weiß] [weiß auf schwarz] 

60 Jahre Franz-Mersi-Schule

Unsere Schule, die Franz-Mersi-Schule, Förderzentrum Sehen der Region Hannover, ist landesweit die einzige Förderschule für sehbehinderte Kinder und Jugendliche. Rund 70 Schülerinnen und Schüler werden bei uns in Hannovers Südstadt unterrichtet. In der Schulaula haben wir am Donnerstag, den 25. September, unser 60-jähriges Bestehen gefeiert.

Unser Schulleiter, Peter Walkowiak, der von diesen 60 Jahren erst seit zwei Jahren unsere Schule leitet, findet auf der 60-Jahr-Feier folgende Worte: „Die Franz-Mersi-Schule ist eine Schule, in der sich jeder angenommen und aufgehoben fühlen kann. Schülerinnen und Schüler, die an ihren Regelschulen die Lust auf Lernen verloren haben, fangen häufig bei uns erst wieder an, eine positive Perspektive für sich zu sehen. Oft fangen sie bei uns wieder an zu lernen und die Zukunft in die eigene Hand zu nehmen.“

„Die Schule macht seit 60 Jahren eine engagierte und anerkannt gute Arbeit“, sagte Ulf-Birger Franz, Dezernent für Wirtschaft, Verkehr und Bildung der Region Hannover. „Sie sorgt dafür, dass junge Menschen ihren Platz im Leben finden.“

 

Die zurückliegenden 60 Jahre Vergangenheit unserer Schule waren geprägt durch zahlreiche Umzüge und immer wieder Änderungen in der Schulorganisation. Gegründet im Mai 1954 startet die Schule für Sehbehinderte – so hießen wir damals noch -  in Trägerschaft der Landeshauptstadt Hannover mit zwei jahrgangsübergreifenden Klassen im Gebäude an der Ecke Pfalzstraße/Altenbekener Damm in der Südstadt, der Bertha-von-Suttner-Schule. Neun Jahre später, 1963, beziehen wir ein eigenes Gebäude in der Schlägerstraße – die Zahl der Schülerinnen und Schüler war inzwischen auf 85 in acht Klassen angestiegen.

Die Zahl unserer Schülerinnen und Schüler nahm stetig zu und so werden 1976 zunächst einzelne Klassen ins Schulzentrum Bemerode ausgelagert. Inzwischen umfasst unser Förderzentrum Sehen 13 Klassen einschließlich eines 10. Schuljahrgangs, so dass unsere Schülerinnen und Schüler alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erwerben können. Erst Mitte der 1970er Jahre kommen erstmals auch Bildschirmlesegeräte im Unterricht zum Einsatz, die bis heute den sehgeschädigten Kindern und Jugendlichen ermöglichen, die Schrift in Büchern durch individuelle Vergrößerungs- und Kontrasteinstellungen lesen zu können.

10 Jahre später beginnen wir als Schule mit dem neu organisierten Mobilen Dienst, sehgeschädigte Kinder und Jugendliche auch in anderen Lebensbereichen und in den wohnortnahen Regelschulen zu fördern: zum Beispiel in Form von Frühberatung, Unterrichts- und Hilfsmittelberatung in anderen Schulen oder der erst seit ca. 2 Jahren neu eingerichteten Beratungssprechstunde an jedem ersten Samstag im Monat.

Inzwischen sind im Unterricht Computer eingeführt worden – große Bildschirme, spezielle Tastaturen und Vergrößerungsprogramme gehören heute zur Ausstattung all unserer Klassenräume.

1998 ziehen die 5. Klasse und die Sekundarstufe I in die Orientierungsstufe Birkenstraße in Hannovers Südstadt ein. Im Jahre 2006 kommen alle unsere Klassen in dem derzeitigen Gebäude am Altenbekener Damm 79 wieder zusammen. 2001 hat die Region Hannover die Schulträgerschaft von der Landeshauptstadt übernommen.

Wir freuen uns seit 2003 sehr darüber, endlich nach langer Suche einen neuen Schulnamen erhalten zu haben. Ersetzt werden konnte die stigmatisierende Bezeichnung „Sehbehindertenschule“ durch Franz-Mersi-Schule – benannt nach dem Heidelberger Professor, der sich an seinem Lehrstuhl für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik über mehrere Jahrzehnte für eine eigenständige Pädagogik der Sehbehinderten eingesetzt hat.

Doch nicht nur durch die vielen Umzüge waren wir ständig in Bewegung: Voltigieren und pädagogisches Reiten ergänzen seit mehr als einem Jahrzehnt den Unterricht, in einer Futsal-AG, die in enger Kooperation mit dem Niedersächsischen Fußballverband, NFV, entstanden ist, lernen unsere Kinder und Jugendlichen, auch mit ihren Sehbehinderungen passgenaue Flanken zu schlagen. Das Sportangebot im Freizeitbereich am Nachmittag ist inzwischen ergänzt durch Torball/Goalball.

Laut gesetzlicher Definition liegt eine Sehbehinderung vor, sobald der Visus im Fernbereich 0,3 oder weniger beträgt. Nach aktuellem Forschungsstand kann es zudem zu gravierenden Sehschwierigkeiten kommen, wenn Verarbeitungsstörungen vorliegen, die dann natürlich erhebliche Beeinträchtigungen im gesamten Lernprozess nach sich ziehen. Ob ein Kind an unserer Franz-Mersi-Schule eingeschult wird, entscheidet sich üblicherweise anhand eines Gutachtens über den sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf und/oder den Elternwillen. Denn nicht nur die Sehschädigung ist ausschlaggebend für den Besuch des Förderzentrums. Neben den Kindern und Jugendlichen, die aufgrund ihrer Behinderung dem Unterricht an Regelschulen nicht folgen können und der Tatsache, dass Inklusion noch nicht flächendeckend gleichberechtigte Teilhabe ermöglicht, wird die Franz-Mersi-Schule auch von Jungen und Mädchen besucht, die infolge der Sehbeeinträchtigungen Schwierigkeiten haben, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.

 

Durch den Mobilen Dienst Sehen ermöglichen wir als Förderzentrum neben der Beschulung in den Klassen 1-10 an der Franz-Mersi-Schule auch inklusiven Unterricht an wohnortnahen Schulen. Etwa die Hälfte der rund 70 Schülerinnen und Schüler des landesweit einzigen Förderzentrums für sehbehinderte Kinder und Jugendliche kommt aus der Region Hannover, die andere Hälfte aus anderen Landkreisen in Niedersachsen. Auch aufgrund unseres großen Einzugsgebiets unterrichten wir als „kleine“ Förderschule seit dem Schuljahr 2013/14 als Ganztagsschule.

Durch den Mobilen Dienst Sehen ermöglichen wir als Förderzentrum neben der Beschulung in den Klassen 1-10 an der Franz-Mersi-Schule auch inklusiven Unterricht an wohnortnahen Schulen. Etwa die Hälfte der rund 70 Schülerinnen und Schüler des landesweit einzigen Förderzentrums für sehbehinderte Kinder und Jugendliche kommt aus der Region Hannover, die andere Hälfte aus anderen Landkreisen in Niedersachsen. Auch aufgrund unseres großen Einzugsgebiets unterrichten wir als „kleine“ Förderschule seit dem Schuljahr 2013/14 als Ganztagsschule.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schulleiter Peter Walkowiak

Franz-Mersi-Schule

Förderzentrum Sehen 

Ganztagsschule und Mobile Dienste

Altenbekener Damm 79, 30173 Hannover

(0511) 22 06 42 14

info@franz-mersi-schule.de