Größe: [normal] [133%] [150%] [166%] [200%]   Farbwahl: [schwarz auf blau] [schwarz auf weiß] [weiß auf schwarz] 

Die einzige Förderschule für Kinder und Jugendliche mit dem Unterstützungsbedarf Sehen in Niedersachen feiert ihren 60sten Geburtstag

Die Franz-Mersi-Schule der Region Hannover ist landesweit die einzige Förderschule für sehbehinderte Kinder und Jugendliche. Rund 70 Schülerinnen und Schüler werden am Altenbekener Damm in Hannovers Südstadt unterrichtet und sind mit besonderen Hilfsmitteln wie Lupen, Lesegeräten oder großen Bildschirmen ausgestattet. Mit einem ganzen Feiertag hat unsere Schule am Donnerstag, den 25.9.2014 ihr 60-jähriges Bestehen gefeiert und zur Feierstunde in der Aula viele Gäste aus Politik und der Stadt und Region eingeladen.

Da dies vor allem ein Fest für die Kinder und Jugendlichen unserer Schule werden sollte, haben wir den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück in den Klassen gestartet. Im Anschluss daran warteten 2 Maschseedampfer auf uns: Mit einer Eis-Anleger-Pause sind wir fast zwei Stunden gemütlich über den Maschsee geschippert, konnten miteinander klönen, lachen und den Tag mal ganz anders genießen!

 

Im Laufe der vergangenen 60 Jahre haben zahlreiche Umzüge und immer wieder Änderungen in der Schulorganisation den Unterrichtsalltag der Schule gekennzeichnet. Gegründet im Mai 1954 begann die Schule für Sehbehinderte in Trägerschaft der Landeshauptstadt Hannover mit zwei jahrgangsübergreifenden Klassen im Gebäude an der Ecke Pfalzstraße/Altenbekener Damm in der Südstadt, der Bertha-von-Suttner-Schule. 1963, also 9 Jahre danach, bezog die "Sehbehindertenschule Hannovers" ein eigenes Gebäude in der Schlägerstraße – die Zahl der Schülerinnen und Schüler war inzwischen auf 85 in acht Klassen angestiegen.

 

1976 wurden aufgrund steigender Schülerzahlen zunächst einzelne Klassen ins Schulzentrum Bemerode ausgelagert. Inzwischen hatten wir 13 Klassen. Mit der Erweiterung um einen 10. Schuljahrgang konnten alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erworben werden. Sogenannte Bildschirmlesegeräte als Hilfsmittel für das Sehen in der Ferne und Nähe kamen erstmals Mitte der 1970er Jahre im Unterricht zum Einsatz. Große Bildschirme, spezielle Tastaturen und Vergrößerungsprogramme für den PC gehören bis heute zur Ausstattung der Klassenräume.

 

1985 wird der Mobile Dienst der Franz-Mersi-Schule zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in wohnortnahen Einzelintegrationsmaßnahmen eingerichtet. Heute werden weit mehr Schülerinnen und Schüler durch den Mobilen Dienst Sehen betreut als die Anzahl der Kinder, die die Franz-Mersi-Schule in Hannover besuchen.

1998 ziehen die 5. Klasse und die Sekundarstufe I in die Orientierungsstufe Birkenstraße in Hannovers Südstadt. In 2006 erfolgte der bisher "größte" Umzug, denn endlich kamen wir aus den verschiedenen Standorten wieder zusammen und zogen in den  Altenbekener Damm 79. 2001 übernahm die Region Hannover die Schulträgerschaft von der Landeshauptstadt, seit 2003 haben wir unseren aktuellen Namen: Franz-Mersi-Schule – benannt nach dem Heidelberger Professor, der sich an seinem Lehrstuhl für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik über mehrere Jahrzehnte für eine eigenständige Pädagogik der Sehbehinderten eingesetzt hat.

 

Als sehbehindert gilt, wer zwischen 30 Prozent und fünf Prozent der Sehschärfe eines Normalsichtigen erreicht. Doch nicht nur die Sehschärfe ist ausschlaggebend für den Besuch des Förderzentrums. Neben  Kindern, die aufgrund ihrer geringen Visuswerte dem Unterricht an Regelschulen nicht folgen können, wird die Franz-Mersi-Schule auch von Jungen und Mädchen besucht, die infolge verschiedenster Beeinträchtigungen im Sehen und der visuellen Wahrnehmung große Probleme haben, am Unterricht in Regelschulen gleichberechtigt und mit guten Schulleistungen teilnehmen zu können. Berücksichtigt werden natürlich auch die Wünsche der Eltern.

Der Mobile Dienst Sehen,  der an der Franz-Mersi-Schule institutionalisiert ist, unterstützt und betreut Schülerinnen und Schüler mit Sehschädigung auch im  inklusiven Unterricht an wohnortnahen Schulen. Etwa die Hälfte der rund 70 Schülerinnen und Schüler des landesweit einzigen Förderzentrums für sehbehinderte Kinder und Jugendliche kommt aus der Region Hannover, die andere Hälfte aus anderen Landkreisen in Niedersachsen. Seit dem Schuljahr 2013/14 unterrichtet die Franz-Mersi-Schule als Ganztagsschule.

Franz-Mersi-Schule

Förderzentrum Sehen 

Ganztagsschule und Mobile Dienste

Altenbekener Damm 79, 30173 Hannover

(0511) 22 06 42 14

info@franz-mersi-schule.de