Größe: [normal] [133%] [150%] [166%] [200%]   Farbwahl: [schwarz auf blau] [schwarz auf weiß] [weiß auf schwarz] 

Sie sind hier - Schulfahrtenkonzept

 

Schulfahrtenkonzept

 

Rechtliche Grundlagen in: Erlass des MK – Schulfahrten vom 10.01.2006

 

  • Schulfahrten sind Schulveranstaltungen mit definierten Bildungs- und Erziehungszielen.
  • Schulfahrten (mit und ohne Übernachtung) sind Schulveranstaltungen; dazu zählen Schullandheimaufenthalte, Schüleraustausch …
  • Unterrichtsbedingte Fahrten zu außerschulischen Lernorten sind keine Schulfahrten.
  • Schulfahrten ohne Übernachtung

Ø  je Schuljahr (1-4) bis zu 4 Unterrichtstage

 

  • Schulfahrten mit Übernachtung (z. B. Schullandheim)

Jg. 1 und 2 stehen 1 - 4 Tage zur Verfügung

Jg. 3 und 4 insgesamt bis zu 6 Unterrichtstagen

Jg. 5 und 6 insgesamt bis zu 6 Unterrichtstagen

Jg. 7 und 8 insgesamt bis zu 6 Unterrichtstagen

Jg.  9 und 10 bis zu 6 Tage (Abschlussklassen bei Fahrten ins Ausland zusätzlich bis zu 8 Unterrichtstagen)

(in den Jahrgängen 3 - 10 kann auf Antrag ein weiterer Aufenthalt bis zu 6 Unterrichtstagen genehmigt werden)

 

  • Informationspflicht der EZB und Zustimmung der Klassenelternschaft notwendig (u. a. Erklärungen zur Kostenübernahme sollten vor Vertragsunterzeichnung vorliegen)
  • Genehmigung durch Schulleiter/-in
  • Soweit Haushaltsmittel nicht oder nicht in ausreichendem Umfang zur Verfügung stehen, kann eine Schulfahrt auch dann genehmigt werden, wenn Begleitpersonen bei der Beantragung der Fahrt schriftlich erklären, auf Erstattung von Reisekosten in dem Umfang zu verzichten, in dem keine Haushaltsmittel zur Verfügung stehen (bedingter Verzicht). Für Lehrkräfte im Angestelltenverhältnis hat stets eine Kostenerstattung zu erfolgen.
  • Schulfahrten müssen unter Mitwirkung einer Lehrkraft geplant und von einer Lehrkraft geleitet werden. Als Begleitpersonen kommen Lehrkräfte, Aufsichtsführende i. S. von § 62 Abs. 2 NSchG sowie mit Zustimmung der Schulleitung geeignete andere Personen in Betracht.
  • Die Teilnahme an Schulfahrten ohne Übernachtung ist für die beteiligten Lehrkräfte sowie für die Schüler/-innen verbindlich.
  • Die Teilnahme an Schulfahrten mit Übernachtung ist für Lehrkräfte sowie für die Schüler/-innen freiwillig.
  • Schüler/-innen, die an Fahrten ihrer Klasse oder Gruppe nicht teilnehmen, müssen in dieser Zeit nach Anweisung der Schule andere Unterrichtsveranstaltungen besuchen.

 

 

Ziele der FMS

  • Schulfahrten dienen besonderen pädagogischen Zwecken und werden deshalb von der Schule durchgeführt.
  • Sie fördern das Zusammenleben und gegenseitige Verständnis aller am Schulleben Beteiligten.
  • Sie dienen der Begegnung mit der Natur und Umwelt, mit fremden Landschaften und anderen Menschen.
  • Die Schüler/-innen erweitern durch gemeinsame Erlebnisse in der Gruppe ihre sozialen Kompetenzen.
  • Sie lernen unter Anleitung, Freizeit aktiv auszufüllen und sinnvoll mitzugestalten.
  • Sie entwickeln durch Anleitung Motivation für Spiel, Sport und Bewegung.
  • Die Schüler/-innen der Abschlussklassen erleben Geschichte, Politik und Kultur hautnah.
  • Die Schüler/-innen ab der SEK I erkennen anhand der teilweisen Planung einer Klassenfahrt die Notwendigkeit verantwortungsvoller Planung und lernen dabei sinnvolle und systematische Vorgehensweisen kennen.

 

 

Grundsätze der FMS

  • Im 1. und 2. Jahrgang dürfen (schulortnahe) Schulfahrten mit ein oder mehr Übernachtungen durchgeführt werden.
  • Ab dem 3. Jahrgang sollten die Schulfahrten insgesamt bis zu 5 Tage umfassen.
  • Bei Schulfahrten mit Übernachtung sind pro Klasse zwei Lehrkräfte als Begleitpersonen erforderlich; in Ausnahmefällen kann mit Einverständnis der Schulleitung und der leitenden Lehrkraft auch eine Unterrichtsassistenz als Begleitperson fungieren und somit eine 2. Lehrkraft ersetzen.
  • Bei Schulfahrten ohne Übernachtung kann eine zweite Begleitperson (Lehrkraft, Unterrichtsassistenz oder Erziehungsberechtigte) erforderlich sein. Die Schulleitung prüft den Einzelfall und entscheidet.
  • Zu Beginn des Schuljahres muss die Schulleitung vier Planungsteams festlegen, um die mehrtägigen Schulfahrten zu planen (Kl.3/4, Kl.5/6. Kl.7/8, Kl.9/10 – Formblatt A). Achtung: Es müssen die Schüler/-innen aus dem jeweils davor liegenden Jahrgang berücksichtigt werden!
  • Schulfahrten mit Übernachtung müssen ein Jahr vorher genehmigt und gebucht sein.
  • Bei Klassenlehrerwechsel sollte möglichst der/ die neue Klassenlehrer/-in die Schulfahrt übernehmen. Ist dies nicht möglich, muss die Schulleitung nach alternativen Lösungen suchen.
  • Die alle vier Jahre stattfindende erlebnispädagogische Schulfahrt wird von einem freiwilligen Team geplant und gebucht.
  • Es gibt keine festgeschriebenen Zeiträume/ Termine für die Schulfahrten.

  

 

Schulfahrtenplan mit/ ohne Übernachtungen ab 2015/16

 

 

 

Kl. 1 + 2

Kl. 3 + 4

Kl. 5 + 6

Kl. 7 + 8

Kl. 9 + 10

2015/16

-

-

-

-

-

2016/17

Erlebnispädagogische Klassenfahrt in der Großgruppe *

2017/18

-

-

-

-

-

2018/19

Zoo/ Wald

Meer

Meer/ Berge

Berge

Stadt

2019/20

-

-

-

-

-

2020/21

Erlebnispädagogische Klassenfahrt in der Großgruppe *

2021/22

-

-

-

-

-

2022/23

Zoo/ Wald

Meer

Meer/ Berge

Berge

Stadt

2023/24

-

-

-

-

-

2024/25

Erlebnispädagogische Klassenfahrt in der Großgruppe *

2025/26

 

 

 

 

 

2026/27

Zoo/ Wald

Meer

Meer/ Berge

Berge

Stadt

 

* Klasse 1- 2Z in Absprache mit der Klassenlehrerin

 

 

 

 

Checkliste für Schulfahrten mit Übernachtung(en) (Stand: 03/ 2016)

 

etwa ein Jahr vor der Schulfahrt:

-     Einverständniserklärung für die Teilnahme einer Schulfahrt mit Übernachtung sowie Kostenübernahme (Vordruck B - verbindlich)

-     zu klären ist in Einzelfällen die Kostenübernahme von Seiten Dritter (Bildungs- und Teilhabepaket)

-     fristgerechte Antrag auf Genehmigung einer Schulfahrt mit Übernachtung durch die Klassenlehrkraft bei der Schulleitung (Vordruck C - verbindlich)

-     Nach dem Rücklauf des Vordrucks B müssen die Verträge mit Unterkunft u. ä. vom Schulleiter unterzeichnet werden.

-     bei Buchung ist eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen

 

etwa sechs Monate vor der Schulfahrt:

-     Zahlungsinfo bis zum Stichtag (Vordruck D - verbindlich)

 

etwa sechs Wochen vor der Schulfahrt:

-     Hinweise zur Schulfahrt mit Übernachtung (Vordruck E)

-     Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten im Rahmen einer Schulfahrt (Vordruck F)

-     Angaben zur Gesundheit im Rahmen einer Schulfahrt mit Übernachtung (Vordruck G(1) und Vordruck G(2))

-     Zahlungseingänge auf Vollständigkeit überprüfen

 

etwa eine Woche vor der Schulfahrt:

-     Elternbrief u.a. mit

  • Anschrift und Telefonnummer der Unterkunft für Notfälle
  • evtl. Liste: Was gehört in den Koffer?
  • Erinnerung an

-     die wichtigsten Punkte des Vordrucks „Hinweise zur Schulfahrt mit Übernachtung“ besprechen

-     Abgabe der „Medikamententasche“ am Tag der Abreise

-     Bereitstellung der Chipkarte der Krankenkasse sowie der Kopie des Impfausweises am Abreisetag

-     evtl. „Jugendherbergsausweis“ im Sekretariat besorgen

-     „Erste Hilfe“-Set auf Vollständigkeit überprüfen, ggf. ergänzen und einpacken

 

Abreisetag der Schulfahrt:

-      Vorhandensein der notwendigen Medikamente der jeweiligen Schüler/-innen, der Chipkarten sowie der Kopien der Impfausweise prüfen und einsammeln

Franz-Mersi-Schule

Förderzentrum Sehen 

Ganztagsschule und Mobile Dienste

Altenbekener Damm 79, 30173 Hannover

(0511) 22 06 42 14

info@franz-mersi-schule.de