Größe: [normal] [133%] [150%] [166%] [200%]   Farbwahl: [schwarz auf blau] [schwarz auf weiß] [weiß auf schwarz] 

Nintendo – sehr alte Generationen

Lucas B., Klasse 7

Nintendo ist eine Videospiel Firma und wurde ursprünglich in Japan 1889 gegründet. 1889 war Nintendo für ihre Karten bekannt und 1977 wurde die erste Videospiel-Konsole von Nintendo hergestellt, nämlich der Color TV Game.

Hier ist eine Liste mit allen Konsolen, die es von Nintendo gibt:

„…Color TV Game 1977: Der Color TV Game war eine TV -gebundene Konsole mit darauf installierten Spielen.

Game & Watch 1980: Der Game & Watch ist eine Konsole, die man einfach in der Hand halten und spielen konnte und hatte darauf installierte Spiele.

Nintendo Entertainment System 1983: Das Nintendo Entertainment Systeme war auch eine TV -gebundene Konsole und es war der Hit in Europa und Japan. Ab da gab es die berühmten Mario Spiele und das Nintendo Entertainment System hatte noch über 500 andere Spiele. Diese Spiele waren auf Modulen, die man in einen Module –Schlitz reinstecken musste.

Game Boy 1989: Ein paar Jahre nach dem NES kam die erste tragbare Konsole auf den Markt und hat sich über Millionen Mal verkauft. Diese Konsole schuf Klassiker wie Tetris oder Pokemon und hatte auch Spiele auf Modulen, die man hinten in einen Schlitz reinstecken musste.

Super Nintendo 1990: Vier Jahre nach dem NES kam der Super Nintendo raus. In Europa kam der Super Nintendo erst zwei Jahre später als in Japan auf den  Markt und hat erstmals Stereo- Sound und klomplexe Graphiken mit 32.000 Farben, von denen 256 gleichseitig dargestellgt werden konnten. Die Spiele auf Modulen musste man in einen Schlitz oben reinstecken.

Nintendo 64, 1996: Der Nintendo 64 schrieb 1996 Innovation in den Namen. Der Nintendo 64 Prozessor hatte eine 64-bit Leistung und verbesserten Sound in CD Qualität. In Europa musste man nicht mehr lange warten: die neue Konsole kam im Folge Jahr nach dem Start in Japan auf den Markt und war eine TV-gebundene Konsole, die auch Spiele-Module hatte.

Game Boy Color 1998: Erstmals erhielt auch der Gam Boy einen überarbeiteten Nachfolger. Er kann 32.000 Farben darstellen, daher wahrscheinlich der Name Game Boy Color. Mit einem 44 mal 39 mm großen Display war der Game Boy Color  ausgestattet. Der Name bezieht sich nicht nur auf das Farbdisplay: denn auf Handheld Spiele Konsolen gab es nur fünf Farben. Der Color hatte auch wieder hinten einen Schlitz, wo man die Spiele- Module reinstecken konnte.

Game Boy Advance 2001: Die erste Rundumerneuerung für den Game Boy  2001. Der Advance erhielt ein neues Design, ein größeres Display und konnte mit dem damals später vorgestellten Gamecube verbunden werden und hatte auch einen Spiel-Modulen Schlitz.

Pokemon Mini 2001: Mit dem Advance kam auch eine kleine Sonder-Edition auf den Markt. Der Pokémon Mini war nur halb so groß wie sein großer Bruder und funktionierte mit kleinen Spiel-Modulen. Mittels Infrarot- Schnittstelle konnten Spieler gegeneinander antreten.

Game Cube 2001: Die nächste Generation der TV-gebundenen Nintendo Konsolen startete 2001 in Japan und 2002 in Europa. Der Gamecube kam im eigenwilligen Würfelformat mit einem 485 MHz starken IBM- Prozessor, einem Grafikchip von ATI für 24-bit Farbdarstellung und 40 MB Systemspeicher. Oben war eine Klappe, die man öffnen und die Spiele CD reinlegen konnte.

Game Boy Advance SP 2003: Der Game Boy Advance wurde überarbeitet – der SP verfügte über ein neues Klappdesign, integrierte Bildschirmbeleuchtung und konnte mittels Lithium-lonen-Akkus wieder aufgeladen werrden und hatte vorne einen Spiel-Modulen Schlitz.

Nintendo DS 2004: Die Geschichte der aktuellen DS-Famalie begann 2004. Der Nintendo DS war mit einem Touchscreen und einem zweiten Bildschirm ausgestattet. Über ein Mikrophon konnten sich Nutzer in einigen Titeln mit ihren Gegenspielern unterhalten. Dank Rückwärtskompatibilität konnten auch Games des Advance gespielt werden. Hinten konnte man eine Spiele Karte in einen kleinen Schlitz stecken und vorne konnte man die großen Module vom Advance spielen. Die Advance Spiele wurden vorne in einen großen Schlitz rein gesteckt.“[1]

Gam Boy Micro 2005: Der Game Boy Micro hatte ein kompaktes Gehäuse und ein neues Design und wog nur 80 Gramm. Der Game Boy Micro hatte einen Adapter, mit dem man Micro und Advance verbinden konnte und einen Schlitz unten in den man Spiele-Module reinstecken konnte.

Nintendo DS Lite 2006: Der Nintendo DS Lite ist ein neues Modell der Nintendo DS Reihe und hatte auch zwei Displays und einer davon war wieder ein Touchsreen. Der Nintendo DS hatte Spiele Module wie eine SD Karte geformt und hinten einen kleinen Schlitz zum Einstecken dieser Modul-Karten.

Wii 2006: Die war die erste Konsole, die über eine DVD gespielt wurde. Die Wii war eine Konsole, die über den Fehrnseher spielbar war. Die Wii war die erste Konsole mit Bewegungskontrollern. Es gab ein Spiel für Wii namens Wii Sports. Das Spiel ermöglichte den Spielern, viele Sport Aktivitäten auf dem Fehrnseher zu erleben. Wie z. B.  Bowling: um die Kugel zu werfen, mustet ihr mit dem Kontroller von unten nach oben schwingen. Es gab für den Spieler eine Schlaufe zur Sicherheit, damit einem der Kontroller nicht aus der Hand rutschte beim Schwingen. Es ist aber sehr oft passiert, dass die Leute gesagt haben, dass sie das nicht bräuchten  und ihnen beim Schwingen der Kontroller aus der Hand gerutscht sei und der Kontroller gegen den Fehrnseher geflogen wäre. Dadurch ist der Fehrnseher bei vielen kaputt gegangen. Es gab auch für die Wii ein Wii-Wheel, ein Lenkrad, mit dem man den Kontroller an das Wii-Wheel anbringen musste, um damit fahren zu können. Man musste es nach links oder nach rechts bewegen, um zu lenken und das Wii-Wheel wurde auch oft bei dem Spiel Mario Kart Wii benutzt.

Nintendo D Si und D Si XL 2009 und 2010: Der Nintendo D Si und der D Si XL sind eine Erweiturung des originalen Nintendo DS. Wie beim originalen DS Modell konnte man die Spiel Karte hinten in den kleinen Schlitz rein stecken. Es gab jedoch was Neues. Es gab den DSi Shop, wo man sich Spiele herunterladen konnte.

Nintendo 3DS und Nintendo 3DS XL 2011 und 2012: Der Nintendo 3DS war eine Revolution in der Nintendo DS Famalie. Beim Nintendo 3DS konnte man die neuen Spiele-Karten Extra für den Nintendo 3DS spielen. Aber man konnte auch die alten Nintendo DS Spiele spielen. Bei dem Nintendo 3DS konnte man die 3DS Spiele auch im 3D Modus spielen. Wie beim Nintendo D Si hatte der Nintendo 3DS auch einen Shop namens Nintendo e Shop.

Ich habe euch jetzt schon sehr viele Konsolen vorgestellt, wenn ihr mehr wissen wollt, geht auf den Link in der Fußnote und ihr kommt auf die Website, von der ich ein paar Information rausgesucht habe.

Ich stelle euch noch die neuste Konsole vor: die Nintendo Switch.

Die Nintendo Switch ist 2017 rausgekommen. Die Switch ist in 3 Versionen spielbar:

-         im TV Modus, wo man über den Fehrnseher spielt,

-         den Handheld Modus, bei dem man die Switch in der Hand hällt und spielt

-         und der Table Modus, in dem man die Joikons an der Seite rausziehen kann und den Bildschirm auf den Tisch stellen kann. Die Konsole kann auch so eingestellt werden, dass auch Sehbehinderte mit der Nintendo Switch spielen können. Man kann es in Negativ-Farben oder in Schwarz-Weiß-Modus einstellen und es gibt noch viele andere Einstellungen.

-         Die Joycons sind kleine Controller die über bewegungssteuerung verfügen und die man zur Nintendo Switch dazu bekommt.

 


[1] Zitat und Inhalte entnommen aus: derstandard.at/2000050767145/1977-bis-2017-Nintendos-Spielkonsolen-in-Bildern

Franz-Mersi-Schule

Förderzentrum Sehen 

Ganztagsschule und Mobile Dienste

Altenbekener Damm 79, 30173 Hannover

(0511) 22 06 42 14

info@franz-mersi-schule.de